StartseiteKontaktImpressumFriedrich-Schiller-Grundschule
Friedrich-Schiller-Grundschule
Bildleiste Friedrich-Schiller-GrundschuleLogo der Friedrich-Schiller-Grundschule

Schulkonzept
Kollegium
Aktivitäten
Veranstaltungen
Galerie
Geschichte
Essensplan
Förderverein
Links

Schulprofil

Vom Lesen zur Literatur

"Früh übt sich, was ein Meister werden will." (aus "Wilhelm Tell")


Lesen ist der Schlüssel zur Welt

Einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Arbeit legen wir auf die systematische sprachliche Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler. Regelmäßiges Vorlesen ist unbestritten eine wirksame Methode, Lesemotivation zu schaffen oder zu erhalten, Freude am Lesen zu vermitteln, Kinder an Literatur heranzuführen und gehört deshalb zu den festen Ritualen im Tagesverlauf.

Außerdem gibt es feste Lesezeiten mit differenzierten Leseangeboten. Kleine Literaturprojekte, das Lesen interessanter Kinderbücher, Lesebegleiter und Lesetagebücher, in denen die Schüler ihre Gedanken zu den Werken zum Ausdruck bringen können, und der angeleitete Austausch über Gelesenes entwickeln und erhalten das Leseinteresse.
Das sprachliche Ausdrucksvermögen entwickelt sich in angeleiteten und freien Gesprächszeiten beim Erzählen, gemeinsam Planen, die eigene Arbeit Reflektieren und Auswerten. In den Klassen 5 und 6 legen wir Wert darauf, dass die Schüler sich mit Texten unterschiedlicher literarischer Gattung auseinandersetzen.


Die Ergebnisse von Unterrichtsprojekten unserer Schüler werden ständig im Schulhaus präsentiert, so dass Besucher einen kleinen Einblick in die Unterrichtsarbeit erhalten.

Projekttage, bei denen der Unterricht klassen- und jahrgangsstufenübergreifend erteilt wird, bereichern das Schulleben.

Höhepunkte jeden Schuljahres sind das Weihnachtsprogramm und das Schulfest, die unter einem Thema stehen, das sich wie ein „roter Faden“ durch die Lernarbeit zieht.*

Beim Vorlesewettstreit, beim Rezitatorenfest, der Mathematikolympiade und beim Sportfest messen sich die Schülerinnen und Schüler miteinander. Die Besten vertreten unsere Schule in Bezirks- oder Landeswettkämpfen.*

Zum „Tag der offenen Tür“ im Herbst gewähren wir allen interessierten Besuchern einen Einblick in die Lernarbeit unserer Kinder. Natürlich begrüßen wir dazu auch schon gern künftige Lernanfänger mit ihren Eltern.


Niveau
Alle an der Bildung Beteiligten arbeiten an einer soliden Grundlage beim Wissenserwerb.

Kooperation
Für eine erfolgreiche Bildungs- und Erziehungsarbeit ist das Zusammenwirken von Elternhaus und Schule und deren Umfeld sehr wichtig.

Kreativität
Interessen und Begabungen werden erkannt, gefördert und zur Bereicherung des Schullebens genutzt.

Tradition
Zu den festen Traditionen unserer 100-jährigen Schule gehören das Weihnachtsprogramm und das Schulfest unter einem Jahresthema. Das Sportfest, das „Fest der Sprachen, die Mathematikolympiade und verschiedene Hortfeste ergänzen diese Höhepunkte.Offenheit und GemeinschaftIn einer offenen Atmosphäre lernen alle miteinander und voneinander.

Toleranz
Wir achten auf einen vertrauensvollen, freundlichen, aber auch kritischen Umgang miteinander.


Im Fach „Schwerpunktbildung“ in den Klassen 5 und 6 wählen die Schüler ihrem Interesse entsprechend zwischen verschiedenen Kursen.

Lernschwachen Schülerinnen und Schülern gilt unsere besondere Aufmerksamkeit. Sie erhalten gezielte Förderung innerhalb ihrer Lerngruppe oder werden in kleinen Lerngruppen gefördert .

Auch hochbegabte Schülerinnen und Schüler erhalten individuelle Angebote, damit sie entsprechend ihrer Möglichkeiten gefordert werden.

Religion und Lebenskundeunterricht schaffen Raum für Fragen der Kinder nach dem Woher, Wozu und Wohin des Lebens.

Das Verstehen von Aufgabenstellungen, das Entnehmen wesentlicher Informationen aus Texten, und der Gebrauch unterschiedlicher Medien ermöglichen den Schülern ein hohes Maß an Selbständigkeit in ihrem Lernprozess. Sie werden deshalb in der ersten Schulwoche im „Methodentraining“ thematisiert und im Jahresverlauf entwickelt.

Der Hort - Offener Ganztagsbetrieb

Unser„offener Ganztagsbetrieb“ ist ein Lebens- und Erfahrungsort für Kinder. Im Hort wird gruppenoffen gearbeitet, um ein breites, interessenorientiertes Freizeitangebot zu ermöglichen und das soziale Miteinander zu unterstützen. Liebevoll ausgestaltete Räume laden zu Ruhe und Entspannung, aber auch zu abwechslungsreicher Freizeitgestaltung ein. Die Erzieherinnen fördern insbesondere das soziale Lernen der Kinder.

Wichtig sind uns:
- eine freudvolle, offene Atmosphäre
- ein fester Tages- und Wochenrhythmus
- wenige überschaubare Regeln und Normen
- Freiräume für Selbständigkeit
- Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrern, freien Trägern, Vereinen

Die Erzieherinnen unterstützen das Lernen der Kinder durch die Beteiligung an Projekten, Hilfe bei der Hausaufgabenanfertigung, die Nutzung der Schülerbibliothek und Lernspiele.

Öffnungszeiten täglich von 6.00 bis 18.00 Uhr.
Ferienbetreuung im Wechsel in Stützpunktschulen.
Betreuungskapazität: 160 Kinder, die von 8 Erzieherinnen und einer leitenden Erzieherin betreut werden.


Räumliche Ausstattung
  • Spielplatz
  • Schulbibliothek
  • Bastelraum
  • Kuschelraum
  • Spielzimmer Kl. 1
  • Spielzimmer Kl. 2-4 als Früh- und Späthortraum
  • Hausaufgabenzimmer für Kl. 2 und Kl. 3/4 in Doppelnutzung von Klassenräumen.
  • Turnhallennutzung am Nachmittag an drei Tagen in der Woche
Allgemeiner pädagogischer Ansatz - Konzept unserer Einrichtung

Unser Hort sol ein Lebens- und Erfahrungsraum für die Kinder sein, dabei orientieren wir uns an den Interessen der Kinder. Unsere Kinder sollen sich in ihrer Persönlichkeit angenommen fühlen und ermuntert werden, ihre Interessen, Begabungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in unsere Gemeinschaft einzubringen und weiter zu entwickeln. Dabei sollen sie für sich und andere Verantwortung übernehmen und lernen, ihren Tagesablauf selbständig sinnvoll zu gestalten. Sehr wichtig ist uns eine freudvolle, offene Atmosphäre, in der sich die Kinder wohl und geborgen fühlen.

Um das zu erreichen, bemühen wir uns um Beständigkeit, um wenige überschaubare Regeln und Normen, aber auch um Freiräume, um die Kinder zur Selbständigkeit zu erziehen.

Wir arbeiten in unserer Einrichtung mit offenen Gruppen, nutzen auch die Zusammenarbeit mit freien Trägern, Vereinen oder Musikschulen, um ein breites Freizeitangebot anzubieten. Dabei spielt ein fester, überschaubarer Tages- und Wochenrhythmus eine entscheidende Rolle.

PDF-Download des Profils

Unbenanntes Dokument
News

Wichtige Termine:

Am 07.10.17 seid ihr gefragt, der Arbeitseinsatz steht an, von 10.00 – ca. 13.30 Uhr

Achtung!
Bitte alle schulischen Angelegenheiten an folgende e-mail-Adresse senden:fsg-seki@web.de
Friedrich-Schiller-Grundschule
webdesign by Medienzauber.de